Desperate Househackers
Wachstücher Pinterest Cover

Wachstücher herstellen

avatar Klaudia Spendenseite Icon Auphonic Stunden spenden Icon
avatar Clemens

Wachstücher Pinterest CoverEine Alternative zu Frischhaltefolie sind Wachstücher mit Bienenwachs oder – die vegane Alternative – Carnaubawachs und Öl. Geht einfacher als gedacht, braucht aber (besonders bei Carnaubawachs) etwas Zeit.

TL;DR: Schmelzen, verteilen, “backen”, bügeln. Und noch mehr Bügeln. Bienenwachs geht sicher schneller, ist aber nicht für alle Menschen geeignet, entweder weil sie vegane Dinge bevorzugen oder (wie ich) allergisch auf Bienenwachs oder dessen Bestandteile, z.B. Propolis reagieren. In dem Fall ist Carnaubawachs eine gute Alternative, es ist allerdings deutlich härter und einen höheren Schmelzpunkt als Bienenwachs. Damit ein Tuch mit Carnaubawachs kein Brett wird, wird ein Viertel (oder etwas mehr) flüssiges Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenkernöl) dazugegeben. Das Tuch soll sich vollständig mit Wachs vollsaugen, damit es später keine Flüssigkeiten mehr aufnehmen kann.

Ich habe aus 50g Carnaubawachs/Pflanzenöl am Ende 2 fertige Wachstücher herausbekommen. Wenn Euer Stoff dicker ist und mehr Wachs aufnehmen kann, wird es voraussichtlich nicht für 2 Tücher reichen. Das zweite Tuch habe ich erst im letzten Arbeitsschritt, beim Bügeln dazugenommen, um das überschüssige Wachs aus dem vollgesogenen Tuch aufzunehmen. Es war tatsächlich genug Wachs für beide Tücher darin.

Ihr braucht

Für 1 bis 2 Tücher:

  • Baumwoll- oder Leinenstoff, nicht elastisch und vorgewaschen
  • 50g Bienenwachs oder 40g Carnaubawachs (Affiliate Link) und 10-15g geruchsneutrales Pflanzenöl (ich habe Sonnenblumenöl verwendet)
  • Topf & Schüssel für ein Wasserbad
  • mehrere Blätter Backpapier
  • Backblech & Ofen
  • Bügeleisen
  • Geduld
  • Benötigte Skills

    Geduld
    heißes Wachs auf Tüchern verteilen
    Bügeln

    How-To

    Vorbereitung

    * Den Stoff vorwaschen, um bei neuem Stoff die Appretur rauszubekommen. Falls Ihr ein Küchenhandtuch zum Wachstuch machen möchtet, sollte auch dieses gewaschen sein. In dem Fall die Seitennähte abschneiden. Das Tuch auf die gewünschte Größe schneiden.
    * Backblech mit Backpapier auslegen, das Tuch darauflegen. Falls es größer sein sollte als die mit Backpapier ausgelegte Fläche, kann man es auch falten.

    Wachs schmelzen & in den Stoff einsickern lassen

    * Carnaubawachs im Wasserbad schmelzen und mit dem Pflanzenöl vermischen. Wenn Ihr mit Bienenwachs arbeitet, braucht Ihr kein zusätzliches Öl.
    * Das geschmolzene Wachs auf dem Tuch verteilen – Vorsicht: heiß. Das Carnaubawachs wird quasi sofort hart. Keine Panik, das gibt sich im Ofen gleich wieder. Nachdem ich früher schon einen Versuch gemacht habe, mit Carnaubawachs ein Wachstuch herzustellen, wusste ich schon, dass es sehr schnell sehr hart wird. Ich habe mir den Pinsel gespart und das geschmolzene Wachs mit dem Löffel grob verteilt.
    * Das Backblech mit dem Tuch und dem Wachs in den Ofen schieben und erhitzen. Ich habe es mit 150 Grad probiert, das hat gut funktioniert. Das Wachs sickert ins das Tuch ein und verteilt sich.
    * Wenn das Wachs eingesickert ist, das Blech aus dem Ofen ziehen und vorsichtig (heiß!) die Kanten nach innen falten.
    * Das Blech wieder in den Ofen geben und etwas warten, bis auch die Kanten sich vollgesogen haben. Ggf noch einmal wiederholen.

    Das Bügeln

    * Falls Ihr mit Bienenwachs arbeitet und das Tuch nicht bretthart oder bröckelig aus dem Ofen gekommen ist, könnt Ihr Euch das Bügeln ggf sparen. Das Tuch sollte am Ende gut beweglich sein.
    * Das Tuch mit der Carnaubawachs/Pflanzenöl Mischung ist vermutlich relativ steif und brettartig. Beim Mischungsverhältnis 4:1 oder etwas mehr Pflanzenöl sollte das Wachs selber elastisch genug sein; in dem Fall ist vermutlich nur zuviel Wachs im Tuch. Das lässt sich jetzt fixen.
    * Ihr könnt das überschüssige Wachs entweder mit Küchenrolle ausbügeln oder Ihr nehmt einfach ein zweites Tuch dazu, das das beim Bügeln flüssig werdende Wachs dann aufsaugt.
    * Bügelunterlage mit Backpapier auslegen und das Wachstuch darauflegen. Falls es zu groß sein sollte, kann es auch gefaltet werden.
    * Das zweite Tuch (oder Küchenrolle) darauflegen und oben wieder mit Backpapier abdecken.
    * Bügeleisen aufheizen – ich habe mein Bügeleisen passend zum Stoff auf “Baumwolle” gestellt.
    * Kein Wassser in den Tank geben, der Dampf lässt nur das Bügeleisen am Backpapier kleben.
    * Die Tücher samt Backpapierabdeckung mit leichtem Druck bügeln. Man sieht recht schnell, wenn sich das obere Tuch mit Wachs vollsaugt.
    * Zwischendrin mehrfach neu falten, wieder mit Backpapier abdecken und weiterbügeln.
    * Wenn beide Tücher (oder zumindest das erste) vollständig und gleichmäßig mit Wachs vollgesogen sind und sich leicht bewegen lassen, seid Ihr fertig.

    Verwendung

    * Die Wachstücher sind steifer als Frischhaltefolie, lassen sich aber genauso über Schüsseln und Töpfe spannen und mit Gummiband oder Strippe festbinden.
    * Die Tücher lassen sich auswaschen. Laut Blogkommentar bei Schwatz Katz ist es normal, wenn sie dabei noch Wasser aufnehmen.

    Links

    Blogbeitrag “Wachstuch statt Plastikfolie selber machen” bei Schwatz Katz

    Unterstützt den Desperate Househackers Podcast

    Unterstützen

    Wenn Du den Desperate Househackers Podcast unterstützen möchtest, findest Du alle Möglichkeiten auf der Spendenseite Besonders freue ich mich über Steady Supporter. 🙂 Unterstütze den Desperate Househackers Podcast auf Steady!

    Dem Podcast folgen

    Desperate Househackers auf Mastodon
    Desperate Househackers auf Twitter

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.